Arthrose – Welche Heilpflanzen, Vitamine und Mineralien können helfen?

Aktualisiert am 31. Juli 2021 von ÁYIO-Q Redaktion

Entzündungshemmende Kräuter (natürliche Heilmittel) helfen, Arthrose und Arthrose-Schmerzen vorzubeugen. Naturheilmittel können die Behandlung von Arthrose, insbesondere im Frühstadium der Arthrose, mit Hilfe eines Chiropraktikers ergänzen. Natürliche Heilmittel können sich positiv auf den degenerativen Prozess der Gelenke und auf den Zustand des Patienten auswirken.

Der Vorteil der Phytotherapie bei Arthrose besteht darin, dass sie nicht nur widerstandsfähiger als synthetische Schmerzmittel ist, sondern auch ein breiteres Wirkungsspektrum hat.

Die Behandlung von Arthrose mit Naturheilmitteln ist in der Regel zeitlich nicht begrenzt. Bei der Behandlung von Arthrose mit synthetischen Schmerzmitteln sollte auch die Zugabe von natürlichen pflanzlichen Heilmitteln in Betracht gezogen werden. Bei vielen Patienten wird der Bedarf an synthetischen Schmerzmitteln durch natürliche Heilmittel stark reduziert oder sogar ersetzt.

Welche Heilpflanzen bei Arthrose

Capsaicin:

Es wird aus Chilischoten (Familie Capsicum) gewonnen

Andere Namen: Chili, Pfeffergel, Cayenne

Was ist es?


Capsaicin ist der medizinisch aktivste Bestandteil von Chilischoten. Es wird aus dem Gewebe der Pflanze extrahiert.

Welche Dosis sollte ich verwenden?


In den meisten Studien wurden entweder 0,025 Prozent oder 0,075 Prozent Capsaicin-Gel verwendet, das viermal täglich auf die Haut aufgetragen wurde. Die Rolle bei der Behandlung von Arthrose und Erkrankungen des Bewegungsapparats Capsaicin wurde auf seine Wirkung sowohl bei Arthrose als auch bei Fibromyalgie getestet. Die Schwere der Schmerzen und die Empfindlichkeit der Gelenke wurden bei den Teilnehmern, die Capsaicin verwendeten, signifikant reduziert.

Fazit


Capsaicin, ist in Form von Gel, Creme und Pflastern rezeptfrei in Apotheken erhältlich. Die Ergebnisse von RCTs (randomisierte kontrollierte Studien), die seine Rolle bei der Behandlung von Arthrose untersuchten, deuten darauf hin, dass es kein größeres Sicherheitsproblem darstellt und bei der Verringerung von Schmerzen und Empfindlichkeit in den betroffenen Gelenken wirksam ist.

Katzenkralle:

Sie gehört zur Familie der Rubiaceae

Wie wirkt sie?

Das Alkaloid pentazyklisches Oxyindol ist hauptsächlich an der entzündungshemmenden und immunstimulierenden Wirkung der Heilpflanzen beteiligt. Andere Inhaltsstoffe (tetrazyklische Oxindolalkaloide) können die Potenz der Pflanzen schwächen, was allerdings normalerweise im Herstellungsprozess berücksichtigt wird.

Laborstudien haben herausgefunden, dass die Katzenkralle die Aktivierung verschiedener Entzündungsstoffe im Körper verhindern kann. Als Antioxidans verhindert sie Zellschäden im Körper, indem sie mit schädlichen Molekülen, genannt freie Radikale, die innerhalb der Zellen entstehen, interagiert.

Borretschsamenöl

Pflanzliches Heilmittel aus der Familie der Boraginaceae

Wie wirkt es?

Zusätzlich zu seinem Gehalt an Gerbstoff-, Öl- und Palmitinsäure enthält das Öl aus Borretschsamen sehr hohe Mengen an zwei Arten von mehrfach ungesättigten essentiellen Omega-6-Fettsäuren, 20-26 Prozent Gamma-Linolensäure (GLA) und Omega-6-Carbonsäure (LA, die im Körper in GLA umgewandelt wird). Mehrere Faktoren können den Aufbau von GLA aus LA im Körper stören, darunter Alterung, Ernährungsmängel, Virusinfektionen und einige Krankheiten. Sonnenblumenöl und andere Öle, die im Allgemeinen in einer normalen Ernährung verwendet werden, enthalten nur LA.

Teufelskralle:

Pflanzliches Heilmittel aus der Familie der Bignoniaceae und stammt ursprünglich aus Afrika.

Wie wirkt sie?

Teufelskrallenwurzelextrakt hat eine positive Wirkung auf die Schmerzen bei Arthrose. Schmerzen werden gelindert, Anlaufschmerzen und die typische Morgensteifheit lassen nach und der Konsum von synthetischen Schmerzmitteln lässt sich Einnahme von Teufelskrallenextrkat deutlich reduzieren.

Die Wirkung der Teufelskralle hält auch nach Absetzen der Behandlung an. Teufelskrallenextrakt hat langfristige Auswirkungen auf die Schmerzen bei Arthrose, ist sehr gut verträglich und eignet sich daher auch zur Langzeitbehandlung von Arthrose-Schmerzen.

Es ist noch nicht ganz erforscht, wie die Teufelskralle wirkt. Die entzündungshemmenden Eigenschaften werden ihrem Wirkstoff, dem Harpagosid, zugeschrieben, aber Studien haben ergeben, dass die schmerzstillenden Eigenschaften nicht allein durch diesen Inhaltsstoff erklärt werden können

Die Verwendung von Teufelskralle sollte mindestens 12 Wochen lang fortgesetzt werden, bevor sie ihre volle Wirkung entfaltet. Patienten mit Gallensteinen sollten keine Teufelskralle verwenden. Sie sollten die Behandlung der Teufelskralle mit Ihrem Arzt oder Orthopäden besprechen. Möglicherweise müssen Sie die Verwendung anderer Medikamente ändern, wenn Sie Teufelkralle einnehmen.

Fischöl:

Nahrungsergänzungsmittel

Weitere Name: Fischkörperöl und/oder Lebertran

Wie wirkt es?

Erstens vermindern sie deutlich die Ausschüttung mehrerer pro-inflammatorischer Elemente aus den weißen Blutkörperchen. Zweitens bilden sie die Bausteine für Prostaglandine. Omega-3-Fettsäuren spielen auch eine Rolle bei der Senkung des Cholesterin- und Triglyceridspiegels im Blut, so dass sie die Gefahr von Herzkrankheiten und Schlaganfällen bei Menschen mit entzündlicher Arthrose verringern.

Leinsamenöl:

Nahrungsmittel als Öl

Wie wirkt es?

Leinsamenöl enthält Omega-3-Carbonsäure (ALA), eine essentielle Omega-3-Säure. Er ist entzündungshemmend und antbarteriell.

Ein Teelöffel pur pro Tag, oder über Yoghurt, Quark oder Salat geben.

Hinweis: Leinsamenöl ist nicht für frittierte Speisen geeignet!

Ingwer:

Pflanzliches Heilmittel aus der Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae – einschließlich Kurkuma und Kardamom) und wächst in tropischen und subtropischen Gebieten.

Wie wirkt es?

Einige Laborstudien haben ergeben, dass Ingwerextrakte die Ansammlung mehrerer chemischer Substanzen (einschließlich Leukotriene), die Gelenkentzündungen fördern, reduzieren können. Ingwer enthält auch Salicylate, die vom Körper in eine chemische Substanz namens Salicylsäure umgewandelt werden. Salicylsäure hemmt die Ansammlung bestimmter Prostaglandine innerhalb der Nerven und dies lindert Schmerzen und Beschwerden.

Laut einer dänischen Studie (2015) kann eine orale Therapie mit Ingwer sowohl Schmerzen als auch Bewegungseinschränkungen bei Arthrose des Knies oder der Hüfte deutlich reduzieren.

Dosis: Saft aus frischem Ingwer 5 – 10 ml / roher Ingwer 1 – 2 g

Glucosamin:

Nahrungsergänzungsmittel

Wie wirkt es?

Glucosamin kommt natürlich im Körper vor. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Herstellung von Glykosaminoglykanen und Glykoproteinen, die essentielle Bausteine der verschiedenen Strukturen der Gelenke sind, einschließlich der Bänder, Sehnen, Knorpel und Synovia (Gelenkschmiere). Es wird vermutet, dass die Art und Weise, wie die Gelenkstrukturen aufgebaut und erhalten werden, zum Entstehen und damit zum Fortschreiten der Arthrose beiträgt. Laborversuche haben ergeben, dass die Gabe von Glucosamin den Abbau von Knorpel verzögern und ihn auch wieder aufbauen kann. Für die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln wird Glucosamin vorwiegend aus Krebstieren gewonnen.

Welche Vitamine bei Arthrose

Vitamine A, C und E (antioxidative Vitamine)

Wie wirken sie?

Sie haben antioxidative Eigenschaften.

Vitamin A

Ist ein zuverlässiges Antioxidans, was bedeutet, dass es Zellschäden im Körper verhindern kann, indem es mit freien Radikalen interagiert, schädlichen Molekülen, die in den Zellen produziert werden.

Vitamin C

Studien zu Vitamin C haben herausgefunden, dass es den Aufbau von Kollagen und Proteoglycan (beides wichtige Bestandteile des Gelenkknorpels) stimulieren kann und vor dem Abbau von Knorpel schützen soll.

Vitamin E

Einige Laborstudien haben ergeben, dass Vitamin E das Potenzial hat, Arthrose zu behandeln, indem es die Expansion von Knorpelzellen stimuliert. Andere Studien haben außerdem herausgefunden, dass es einige entzündungshemmende Eigenschaften hat.

Vitamin D (fettlösliches Vitamin)

Wie wirkt es?

Vitamin D spielt eine wichtige Rolle beim Aufbau von Proteoglycan im Knorpel und hilft dabei, für ein gesundes System zu sorgen.

In der Nahrung kommt es vor allem in Fettfischen vor oder wird den Lebensmitteln als Nahrungsergänzungsmittel zugefügt. Es hat im Körper die Funktion eines Prohormons und wird über eine Zwischenstufe zum aktiven Steroidhormon Calcitrol umgewandelt.

Vitamin D spielt eine wesentliche Rolle bei der Regulierung des Calcium-Spiegels im Blut und beim Knochenaufbau. Mögliche gesundheitliche Folgen eines Vitamin-D-Mangels (wie Arthrose) sind Gegenstand aktueller wissenschaftlicher Forschung.

Vitamin-B-Komplex (nicht-antioxidative Vitamine)

Wie wirkt es?

Mehrere Studien haben herausgefunden, dass Vitamin B12 eine Aufgabe bei der Regulierung des Knochenstoffwechsels spielt. Eine andere Studie fand heraus, dass Menschen mit Arthrose eine geringe Aufnahme von Vitamin B9 (Folsäure) haben.

Welche Mineralien bei Arthrose

MSM – Organischer Schwefel

Nahrungsmineral

Wissenschaftlicher Name: Methylsulfonylmethan

Methylsulfonylmethan, auch Dimethylsulfon, ist in frischen, rohen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Fleisch enthalten. Die therapeutische Zusammensetzung von MSM ist eine weiße kristalline Substanz, die 34 Prozent Schwefel enthält.

Wie wirkt es?

Laborstudien haben ergeben, dass MSM entzündungshemmende und antioxidative Wirkungen hat. Schwefel, der ein wichtiger Bestandteil von MSM ist, spielt eine wichtige Rolle bei der Herstellung von Kollagen und Glucosamin, die beide für gesunde Knochen und Gelenke unerlässlich sind, sowie bei der Bildung von Immunglobulinen, die im Organismus viele wichtige Leistungen erbringen.

Zink, Selen, Kupfer und Mangan

Diese Mineralien fördern nicht nur den Bindegewebsstoffwechsel, sondern können sogar den Knorpelabbau verhindern. Sie haben entzündungshemmende Wirkungen. Zink kommt in Fisch und Fleisch vor, Selen insbesondere in Nüssen und Samen. Zu den kupferreichen Lebensmitteln gehören Hafer, Hülsenfrüchte und Leber. Hafer und Weizenkeime sind reich an Mangan.

Sieben Ernährungstipps, die zur Genesung von Arthrose beitragen können

Eine Ernährungsumstellung kann vielen Menschen mit Arthritis helfen, sowohl bei entzündlichen Typen als auch bei Arthrose.

Fette Fische

Fette Fischsorten, also ab einem Fettgehalt von über 10 %, besitzen nachweislich eine starke entzündungshemmende Wirkung.Fisch ist zudem eine zuverlässige Vitamin-D-Quelle, die helfen kann, einen Mangel zu verhindern. Mehrere Studien haben herausgefunden, dass rheumatoide Arthritis mit niedrigen Vitamin-D-Spiegeln in Verbindung gebracht werden kann, was zu den Symptomen beitragen könnte.

FettfischeFettgehalt in g/100gSchwankungsbreite g/10
Lachs (Salm)13,612,5 – 16,5
Thunfisch15,54,2 – 24,0
Waller (Wels)11,33,4 – 19,9
Hering (Atlantik)17,89,9 – 19,4
Hering (Ostseehering)9,23,6 – 14,1
Makrele11,95,2 – 20,2
Buttermakrele23,2
Sprotte16,63,6 – 20,6
Schwarzer Heilbutt (Grönland Heilbutt)10,19,4 – 15,6
Dornhai (Dornfisch)14,5
Aal24,518,3 –27,8

Knoblauch

In einigen Reagenzglasstudien wurde gezeigt, dass Knoblauch und seine Bestandteile krebsbekämpfende Eigenschaften besitzen. Sie enthalten auch Verbindungen, die die Gefahr von Herzkrankheiten und Demenz verringern können. Zusätzlich hat sich gezeigt, dass Knoblauch eine entzündungshemmende Wirkung besitzt, die helfen kann, Symptome von Arthrose zu verringern.

Ingwer

Er verleiht nicht nur Tees, Suppen und Süßigkeiten einen besonderen Geschmack, sondern kann auch helfen, die Symptome von Arthrose zu lindern. Eine Reagenzglasstudie fand außerdem heraus, dass Ingwer und seine Bestandteile den Aufbau von Medikamenten blockieren, die Entzündungen im Körper fördern.

Brokkoli

Er enthält wichtige Komponenten, die helfen könnten, Symptome von Arthrose zu reduzieren. Zum Beispiel wurde Sulforaphan als eine Komponente in Brokkoli gefunden. Reagenzglasstudien haben gezeigt, dass es die Bildung einer Art von Zelle blockiert, die an der Arthroseentwicklung beteiligt ist.

Walnüsse

Sie sind nährstoffreich und reich an Verbindungen, die helfen können, die mit Gelenkerkrankungen verbundenen Entzündungen zu reduzieren. Walnüsse sind besonders reich an Omega-3-Fettsäuren, die nachweislich die Symptome von Arthrose verringern.

Blaubeeren

Tonnen von Antioxidantien, Vitaminen und Mineralien stecken in jeder Portion Blaubeeren, was zum Teil für ihre einzigartige Fähigkeit, Entzündungen zu verringern, verantwortlich sein könnte.

Weintrauben

Sie besitzen entzündungshemmende Eigenschaften. Darüber hinaus enthalten Trauben mehrere Verbindungen, die sich bei der Behandlung von Arthrose als vorteilhaft erwiesen haben. Zum Beispiel ist Resveratrol ein Antioxidans, das in der Haut von Trauben enthalten ist.

Hinweis:

Die Ursachen für Arthrose sind äusserst vielfältig. Sie reichen von orthopädischen Fehlstellungen und genetischen Ursachen bis hin zu schlecht behandelten Sport- oder Unfallverletzungen.

Menschen mit orthopädischen Symptomen im Bereich der Arthrose sollten daher nur unter fachärztlicher Beratung und ärztlicher Aufsicht pflanzliche Heilmittel oder andere Behandlungen zu sich nehmen. Wenn eine Gelenkluxation oder ein versehentlicher Knorpelschaden die Ursache einer Arthrose ist, kann eine Selbstbehandlung ohne genaue Diagnose eine wertvolle Zeitverschwendung sein. Es kann einige Zeit dauern, bis ein qualifizierter Chiropraktiker das Gelenk durch eine gezielte Behandlung retten kann.


Informationen von anerkannten Gesundheitsexperten zu Symptomen, Therapien, Vitaminen, Mineralien, Heilkräutern, ÁYIO-Q Wasserkur und ÁYIO-Q Atemtherapie.


Quellen:

[1] Randall C, Randall H, Dobbs F, Hutton C, Sanders H. Randomised controlled trial of nettle sting for treatment of base-of-thumb pain. Journal of the Royal Society of Medicine 2000; 93(6):305–09.

[2] Randall C, Dickens A, White A, Sanders H, Fox M, Campbell J. Nettle sting for chronic knee pain: a randomised controlled pilot study. Complementary Therapies in Medicine 2008; 16(2):66–72.

[3] Canter PH, Wider B, Ernst E. The antioxidant vitamins A, C, E and selenium in the treatment of arthritis: a systematic review of randomised clinical trials. Rheumatology (Oxford) 2007; 46(8):1223–33.

[4] Najm WI, Reinsch S, Hoehler F, Tobis JS, Harvey PW. S-adenosyl methionine (SAMe) versus celecoxib for the treatment of osteoarthritis symptoms: a double-blind cross-over trial. BMC Musculoskeletal Disorders 2004; 26:5–6.

[5] Kim J, Lee EY, Koh E, Cha H, Yoo B, Lee CK, Lee YL, Ryu H, Lee KH, Song YW. Comparative clinical trial of S-adenosylmethionine versus nabumetone for the treatment of knee osteoarthritis: an 8-week, multicenter, randomised, doubleblind, double-dummy, phase IV study in Korean participants. Clinical Therapeutics 2009; 31(12):2860–72.

[6] Soeken KL, Lee WL, Bausell RB, Agelli M, Berman BM. Safety and efficacy of S- adenosylmethionine (SAMe) for osteoarthritis. Journal of Family Practice 2002; 51(5):425– 30.

[7] Sarac AJ, Gur AJ. Complementary and alternative medical therapies in fibromyalgia. Current Pharmaceutical Design 2006; 12(1):47–57.

[8] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27353735

[9] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23934131

[10] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5295114/

[11] Welche Pflanzen helfen gegen Arthrose, auf https://gelenk-doktor.de

[12] Nährstoffe und Arthrose, auf https://www.gelenke-brauchen-mehr.de

veröffentlich am:
26. Juli 2021

Mit Freunden teilen:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on telegram
Share on email

Mehr
Beiträge